« zurück


APY Lands ganz weit vorne


Barbara Moore © Tjala Arts
  • Barbara Moore © Tjala Arts

Die Nominierungen bei den diesjährigen Kunstpreisen haben es bewiesen: das Zentrum der zeitgenössischen australischen Kunst befindet sich nicht etwa in Sydney oder Melbourne, sondern in den weit abgelegenen indigenen Kunstzentren der APY Lands, mit denen wir schon seit einigen Jahren eng zusammenarbeiten und auf die wir neben wenigen anderen Regionen unseren Schwerpunkt legen.
Allein in diesem Jahr gab es beim National Australian and Torres Strait Islander Art Award 25 Finalisten von hier.
Bei dem mit 100.000 Dollar dotierten Archibald Portrait Prize sind unsere Künstler Vincent Namatjira und Tjungkara Ken vertreten. 14 APY-Künstler kamen beim Wynne Prize in die engere Auswahl und gewonnen hat diesen mit 50.000 Dollar dotierten Preis Betty Pumani von Mimili Maku (Eastern APY Lands). Neben ihr haben wir viele der anderen Nominierten im Programm, darunter Barbara Moore, Mumu Mike Williams, Ngupulya Pumani, Ray Ken, Teresa Baker, Yaritji Young.

Die Künstler selbst erklären sich ihren Erfolg mit ihrer Authentizität und ihrer noch immer sehr starken Kultur verbunden damit, dass sie auf angestammten Land leben und malen können. Wir gratulieren allen Preisträgern von Herzen und freuen uns über ihren Erfolg!                                                                                                                                                                                                         (sk)